Artikel


15.11.2015

Dissener Grüne weiterhin für Belegung des leerstehenden Krankenhauses

Die Argumente, die gegen eine Nutzung des Krankenhauses in Dissen hervorgebracht werden, sind von Angst und Zweifel bestimmt.

Die Argumente, die gegen eine Nutzung des Krankenhauses in Dissen hervorgebracht werden, sind von Angst und Zweifel bestimmt. Wenn sich einige Bürger überfordert fühlen und ängstlich sind, ist das zu verstehen, bringt uns im Ergebnis aber nicht weiter, da der Zustrom der hilfsbedürftigen Menschen nicht über Nacht abbrechen wird. Zusätzlich Ängste in der Dissener Bevölkerung zu  verbreiten ist unnötig. Im Gegenteil, mit vielen anderen Gemeinden, die sich in diesen Wochen und Monaten darum bemühen, den bei uns hilfesuchenden Menschen zu helfen, müssen wir uns solidarisch erklären. Die geordnete Nutzung eines für den Zweck geeigneten Gebäudes, bietet sich daher nicht nur aus humanitärer, sondern auch aus solidarischer Sicht an. Die in Dissen bestehende Bevölkerungsstruktur macht Integration auch leichter, da wir es in Dissen gewohnt sind, mit verschiedenen Kulturen das örtliche Alltagsleben zu bestreiten. 

 

Wilhelm Meyer zu Erpen

B90/Grüne Dissen



zurück

Keine Kommentare

Kommentar schreiben






CAPTCHA Bild zum Spamschutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.




* Pflichtfelder


gruene.de

11. Dezember 2018

Auf geht´s zur „Wir haben es satt“-Demo in Berlin!

Demonstriere mit uns am 19. Januar für eine grüne Landwirtschaft, die gutes Essen ohne Gift...

mehr News
Es ist zurzeit nicht möglich dieses RSSfeed zu importieren!